Zertifizierung zum Schematherapeuten (ISST)

Zur Erhaltung bestimmter wissenschaftlicher Standards und zur Wahrung von Authentizität und Echtheit des Ansatzes wurden von der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST) Zertifizierungskriterien erarbeitet.

Die Standard-Zertifizierung umfasst:

  • Mindestens 40 Stunden (à 60 Min.) = 2.400 Min. Workshops und Seminare, darin enthalten mindestens 15 Std. = 900 Min. angeleitete praktische Arbeit im Paar- oder Kleingruppenformat. Gruppengröße: max. 30 Teilnehmer, Leitung durch zwei Dozenten, sofern sich mehr als 20 Teilnehmer angemeldet haben. Die Inhalte der Theorie-Fortbildung müssen den Themen entsprechen, die von der ISST in ihren „Guidelines" formuliert wurden. Bei von der ISST anerkannten Instituten ist dies gewährleistet.
  • Empfohlen werden 2-3 Einzelsitzungen Selbsterfahrung oder entsprechende Zeit in der Kleingruppe. 3 SE-Stunden können auf die Supervisionsstunden angerechnet werden.
  • Mindestens 20 Sitzungen Einzelsupervision (à mind. 50 Min.) und/oder - je nach Teilnehmerzahl, Dauer und Fallvorstellung -umgerechnete Zahl an Gruppensupervisionsstunden über mindestens ein Jahr. Die Umrechnungstabelle findet sich auf Seite 8 der Zertifizierungskriterien.
  • Zwei eigene Schematherapie-Behandlungen mit je mindestens 25 Sitzungen.
  • Behandlungserfahrung in Schematherapie in mindestens 80 Behandlungsstunden
  • Video-Band über eine Sitzung, Beurteilung anhand der Schematherapie Ratingskala-Skala durch einen fremden ST-Supervisor, mit durchschnittlicher Benotung 4,0 oder besser.
  • Schriftliche Fall-Konzeptualisierung zum Video-Fall.

Die „Advanced"-Zertifizierung wird nach umfänglicheren Leistungen vergeben, auch hier finden Sie die Vorgaben unter Zertifizierungskriterien, sie berechtigt - nach Besuch eines eintägigen Trainer-Seminars oder eines mehrstündigen Webinars - zur Leitung von Fortbildungen und zur ISST-anerkannten Supervision.