ACT

Was ist ACT?

Die Akzeptanz & Commitment Therapie (ACT) stellt eine empirisch fundierte Form der kognitiven Verhaltenstherapie dar, welche in den 80er und 90er Jahren in den USA entwickelt wurde. Im Gegensatz zu den verbreitetsten Formen der Verhaltenstherapie ist die ACT nicht störungsspezifisch sondern wurde aus der theoretischen Grundlagenforschung abgeleitet. Im Vordergrund steht dabei der flexible Umgang mit den inneren und äußeren Anforderungen des Lebens hier und jetzt - offen, achtsam und engagiert. Dies soll über sechs zentrale Prozesse erreicht werden, die das Herz der ACT darstellen.

In diesem Curriculum wollen wir uns diesen sechs Prozessen aus verschiedenen Blickwinkeln nähern, so dass die Teilnehmer vom erfahrungsbasierten Kennenlernen der einzelnen Prozesse und Techniken bis hin zur flexiblen Anwendung des ACT-Modells in der Therapie begleitet und trainiert werden. Zudem wollen wir vor allem ab dem zweiten Seminar den Fällen der Teilnehmer regelmäßig Raum geben, um die Anwendung und Integration des Gelernten besser zu ermöglichen.
Die einzelnen Workshops sind so konzipiert, dass sie aufeinander aufbauen. Natürlich kann man auch später noch einsteigen. Um den Inhalten gut folgen zu können, sollten allerdings ab dem zweiten Workshop schon Grundkenntnisse über das Modell und seine Anwendung vorhanden sein.

Auf Wunsch kann das Curriculum auch supervisorisch von uns begleitet werden.

Ziele des Curriculums

  1. Die sechs Prozesse des ACT-Modells kennenlernen und kreativ in der eigenen Arbeit nutzen können
  2. Unseren Klienten helfen flexibler zu werden, indem wir das ACT-Modell flexibel anwenden
  3. Gestalten einer therapeutischen Beziehung auf Augenhöhe, in welcher wir kreativ sein können und nicht immer „schlauer“ sein müssen als unser Gegenüber
  4. Kennenlernen und erfahrungsbasiertes Ausprobieren verschiedener Techniken innerhalb des Modells
  5. Anwendung von ACT für sich selbst und über verschiedene Patientengruppen hinweg
  6. Eine Idee von den Grundlagen der ACT bekommen (Funktioneller Kontextualismus, Bezugsrahmentheorie)
  7. Last but not least: Spaß am Ausprobieren und Anwenden von ACT